CBD ist nicht zwingend als Novel Food und neuartiges Lebensmittel einzustufen

CBD ist nicht zwingend als Novel Food und neuartiges Lebensmittel einzustufen

In den letzten Tagen konnte die European Industrial Hemp Association (EIHA) einen größeren Erfolg feiern. Sie konnten erreichen, dass CBD-haltige Produkte nur unter bestimmten Umständen als Novel Food angesehen werden. Grundsätzlich fallen sie jedoch nicht unter die Verordnung für zulassungspflichtige neuartige Lebensmittel. Als neuartig gelten nach Auffassung der EIHA, der Bundesregierung und dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) nur CBD-Isolate (Link) und CBD angereicherte Hanfextrakte.

EIHA vs. BVL

Im vergangenen Jahr hat sich das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittel (BVL) dafür ausgesprochen, dass CBD-haltige Produkte und Erzeugnisse einen Antrag auf Zulassung als Arzneimittel bzw. als neuartiges Lebensmittel durchlaufen müssen. Erst dann sollte eine Inverkehrbringung erlaubt sein. Ebenfalls haben diese am 20.03.2019 folgendes Statement auf ihrer Seite veröffentlicht:

Aus Sicht des BVL muss für CBD-haltige Erzeugnisse vor dem Inverkehrbringen entweder ein Antrag auf Zulassung eines Arzneimittels oder ein Antrag auf Zulassung eines neuartigen Lebensmittels gestellt werden. Im Rahmen dieser Verfahren ist die Sicherheit des Erzeugnisses vom Antragsteller zu belegen.

Die allgemeine Meinung und Einstellung des BVL gegenüber CBD kannst du auf ihrer Webseite einsehen.

Jedoch macht diese Aussage für die EIHA nicht wirklich Sinn. Dementsprechend müssten theoretisch alle Lebensmittel in denen Hanf enthalten ist als Novel Food gemäß der Verordnung eg Nr 258/97 vom 27.01.1997 deklariert werden. Ebenfalls legte die EIHA Beschwerde über das Statement des BVL beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ein. Der EIHA-Präsident Daniel Kruse äußerte sich mit folgendem Statement: “CBD ist ein völlig natürlicher, nicht psychoaktiver Inhaltsstoff des Nutzhanfs und wird schon seit Jahrtausenden über die Hanfsamen, -blüten und -blätter konsumiert und zu hochwertigen Lebensmitteln verarbeitet, auch durch traditionelle Extraktionstechniken.” Hier muss zwischen natürlichen Extrakten und CBD Isolaten bzw. Cannabinoid angereicherten Produkten unterschieden werden. 

CBD und Novel Food

Welche CBD Art ist Novel Food und welche nicht? 

Klassisches CBD (Cannabidiol) ist eine schon lang bekannte Substanz, welche aus der Nutzpflanze Cannabis sativa L. stammt. Die Pflanzenteile der Hanfpflanze, ihre Blätter und Samen, beinhalten unter anderem auch CBD. Nach Meinung der Bundesregierung werden diese jedoch als Lebensmittel angesehen und brauchen somit keine bestimmte Zulassung als Arzneimittel. CBD-haltige Bestandteile von Nutzhanf wurden auch schon lange vor der Novel Food Verordnung vom 15.05.1997 verzehrt. Somit kann man diese nicht als neuartig deklarieren, da sie dem Menschen schon für verschiedenste Zwecke über hunderte von Jahren diente. 

Die EIHA begründet durch weitere Dokumente vom 03.02.1998 und 03.03.1998, dass schon damals die EU-Kommission entschieden hatte, dass Lebensmittel, welche mit Hanf verfeinert wurden bzw. Bestandteile der Hanfpflanze beinhalten, nicht unter die Verordnung über neuartige Lebensmittel (Novel Food) fallen. 

Trotzdem sollen Isolate aus CBD und CBD angereicherte Hanfextrakte als neuartige Lebensmittel eingestuft werden gemäß Art. 2 der Verordnung (EU) 2015/2283. Der Grund dafür ist, dass sie keine Historie aufweisen und somit in die Kategorie Novel Food eingestuft werden sollen. Dies akzeptiert die EIHA auch und legt diesbezüglich keinen Einspruch ein. 

Da es einen Zuspruch von Bundesregierung und BMEL gegenüber dieser Thematik gab, ist nun abzuwarten, wie sich das BVL äußert. Ebenfalls hat die European Industrial Hemp Association beim BVL schon mehrmals angefragt, sich im Kreis von Experten zu treffen, um diese Thematik zu besprechen. Bis jetzt hat sich das BVL dieser Anfrage noch nicht angenommen.

CBD und Novel Food und die EIHA

Ein Schritt in die richtige Richtung

Abschließend kann man zu dieser Thematik sagen, dass hoffentlich bald ein klares Urteil gefällt wird. Jedoch kann man die Aussagen der Bundesregierung und des BMEL als Schritt in die richtige Richtung betrachten. Diese Ansicht wird vom EIHA Präsident Kruse als “wichtiger Meilenstein” für die Hanf-Lebensmittelindustrie bezeichnet.  Zum jetzigen Zeitpunkt herrschen trotzdem noch viel Verwirrung und Unsicherheit gegenüber der ganzen Thematik, die hoffentlich bald durch klare Beschlüsse bereinigt wird. 

Viele Grüße,

Nick vom Team Malama

CBD Rabatt von Malama

 

Wichtiger Hinweis

Wir von Malama wollen dir so gut wie möglich bei deinen Beschwerden helfen. Jedoch sind wir keine Ärzte und dürfen dir auch keine ärztliche Beratung geben. Bitte betrachte diesen Artikel daher als Hilfe für deine Fragen. Falls Du Fragen hast, wie genau man CBD Öl konsumieren sollte, wäre es Ratsam einen Arzt aufzusuchen, der dir hierzu helfen kann. Für weitere Fragen bezüglich aktueller Angebote und Produkte stehen wir dir selbstverständlich rund um die Uhr zur Seite.


Älterer Post