Das Problem der Schlaflosigkeit – natürliche Lösungen ohne Chemie

Das Problem der Schlaflosigkeit – natürliche Lösungen ohne Chemie

In unserem heutigen Blogbeitrag wollen wir uns auch einmal ein wenig Abseits des Themas Cannabidiol bewegen. Natürlich wird CBD trotzdem ein Thema sein, jedoch soll es im Allgemeinen um das Problem der Schlaflosigkeit gehen. Viele Menschen leiden täglich daran, nicht richtig einschlafen zu können oder haben im gesamten einen sehr unruhigen Schlaf. Dementsprechend wollen wir drei natürliche Wirkstoffe betrachten, die zu einem besseren Schlafverhalten führen können.

Die Lesezeit beträgt 3-5 Minuten.

In Deutschland leiden heutzutage ca. 25% der Bevölkerung an Schlafstörungen. Eine erschreckende Zahl, da es sozusagen jeden vierten von uns betroffen ist. Schlaf ist ein essenzieller Bestandteil unseres Lebens und somit ist es umso wichtiger genug davon zu bekommen. Wer nicht ausgeschlafen ist, fühlt sich unteranderem oft träge, schlapp oder auch unkonzentriert. Dies führt dazu, dass man oft sein Leben nicht so genießen kann, wie man es eigentlich will.

Wir von Malama haben uns dementsprechend Gedanken darüber gemacht, welche natürlichen oder körpereigenen Stoffe dazu beitragen können, das Schlafverhalten eines Menschen zu verbessern. Im Folgenden gehen wir auf drei Wirkstoffe ein: zum einen die Aminosäure GABA, zum anderen auf das Hormon Melatonin und ebenfalls auf das Phytocannabinoid CBD.

GABA – eine vielversprechende Aminosäure

Wahrscheinlich haben noch nicht so viele vom Wirkstoff GABA gehört, oder wie es ausgeschrieben heißt, Gamma-Aminobutyric Acid. Auf Deutsch bedeutet dies so viel wie Gamma-Aminobuttersäure, ist jedoch unter dem Begriff y-Aminobuttersäure verbreiteter. Jedoch zählt sie als der wichtigster Neurotransmitter in unserem zentralen Nervensystem, wenn es um das Thema Beruhigung geht.

Diese Aminosäure wird in unserem Gehirn, wie auch in unserer Bauchspeicheldrüse gebildet. Das hat einen bestimmten Grund. Da die Gamma-Aminobuttersäure die Blut-Hirnschranke nicht passieren kann, muss sie gezwungenen Maßen an zwei Stellen hergestellt werden, da sie nicht von außen in unser Gehirn gelangen kann. GABA wird aus Glutamat produziert und hilft dabei, unser Gehirn bezüglich Reizübertragung nicht zu überlasten, was zur Folge hat, dass der Körper zur Ruhe kommen kann, um sich zu erholen und zu regenerieren. Im Allgemeinen kann man sagen, dass der Neurotransmitter dazu beiträgt, Stresssignale zu hemmen, was somit auf natürliche Weise dazu beiträgt, den Schlaf positiv zu unterstützen. Zwischen 25-50 % der Synapsen enthalten GABA-Rezeptoren, die dabei helfen, eine beruhigende Wirkung auf den Körper auszuüben.

Diese Erkenntnis wurde auch unteranderem in wissenschaftlichen Studien bewiesen, dass GABA einen durchaus nützlichen Beitrag für einen besseren Schlaf hat.

Malama Essentials - Schlafverbesserung mit CBD, GABA und Melatonin 

Das Hormon Melatonin

Das körpereigen produzierte Hormon Melatonin, bei Wissenschaftlern auch bekannt unter dem Begriff N-Acetyl-5-Methoxytryptamin, wird bei uns Menschen bei Dunkelheit von der sogenannten Zirbeldrüse in unserem Gehirn ausgeschüttet. Das Resultat ist erhöhte Müdigkeit, was dem Körper signalisiert, sich auf den Schlaf vorzubereiten. Entgegenwirkend wird die Ausschüttung dann wieder reduziert, sobald es draußen hell wird, was dementsprechend dem Körper zeigt, das es Zeit ist aufzuwachen.

Bei älteren Menschen fängt die Zirbeldrüse an weniger Melatonin zu produzieren, jedoch können auch weitere Faktoren wie Jetlags, arbeiten bei Nacht oder unnatürliche Tagesabläufe negative Auswirkungen auf den Melatoninhaushalt haben.  

Studien konnten zeigen, dass es durchaus einen Zusammenhang zwischen dem Hormonspiegel von Melatonin und Schlaf gibt.

Jedoch ist Melatonin nicht einfach so erhältlich, sondern wird ab einer Dosierung von 2 mg als verschreibungspflichtig eingestuft. Ebenfalls gibt es keine Langzeitstudien darüber. Da es sich hier um Hormone handelt, sollte man dementsprechend mit einem gewissen Respekt an die Sache herantreten und bei Ungewissheit seinen Arzt zu Rate ziehen.

Cannabidiol – Der Allrounder aus der Cannabispflanze

Natürlich darf das Thema Cannabidiol (CBD) hier nicht fehlen. CBD ist ein nicht psychoaktiver Stoff aus der Cannabispflanze, der bei verschiedenen Beschwerden helfen kann. Über das Thema CBD haben wir auch schon mehrere Blogeinträge geschrieben.

Über verschiedene Portale, Foren und auch Facebookgruppen bekommt man sehr oft mit, wie CBD verschiedensten Personen bei ihren Schlafstörungen hilft. Diese berichten oft von einem ausgewogeneren und tieferen Schlaf, als zuvor. Auch wir von Malama haben schon einige Nachrichten von glücklichen Kunden bekommen, die uns geschildert haben, wie unser CBD Öl ihre Schlafprobleme verbessern konnten.

Fazit

Es ist immer abhängig von Person zu Person, ob CBD jemanden bei seinen Schlafstörungen helfen kann oder auch nicht. Jedoch trifft das auch bei GABA und Melatonin zu. Hier gibt es zwar weit mehr wissenschaftliche Studien darüber, jedoch sollte man sich am Ende auf seinen eigenen Körper und sein eigenes Wohlbefinden verlassen.

Wer an Problemen bezüglich Schlafs leidet und natürliche Alternativen zur Schlafunterstützung versuchen will, sollte sich unbedingt einmal mit diesen drei Wirkstoffe näher auseinandersetzen.

Wichtiger Hinweis:

Wir von Malama wollen dir so gut wie möglich bei deinen Beschwerden helfen. Jedoch sind wir keine Ärzte und dürfen dir auch keine ärztliche Beratung geben. Bitte betrachte diesen Artikel als Hilfe für deine Fragen. Falls Du Fragen hast, wie genau man CBD Öl konsumieren sollte, wäre es Ratsam einen Arzt aufzusuchen, der dir hier helfen kann.

 

Viele Grüße,

Nick vom Team Malama

 

Malama - CBD und Schlafstörungen


Älterer Post Neuerer Post